Neues aus dem Ortsbeirat: Landesgartenschau und Fußweg-Beleuchtung

eingetragen in: Aktuelles

Den Start ins neue Jahr hätten sich viele Ortsbeiratsmitglieder anders vorgestellt. Die Nachrichten aus Kusel vom 31. Januar machten auch die Ortsbeiratsmitglieder fassungslos. Die Ortsvorsteherin bat den Ortsbeirat zu Beginn um einen Moment der Stille für die zwei getöteten Polizeibeamten. #ZweiVonUns

Der Ortsbeirat Gonsenheim setzt auch in diesem Jahr wieder eine gute Zusammenarbeit fort. Alle Anträge wurden einstimmig angenommen. Der Antrag der SPD-Fraktion, den Stadtteil Gonsenheim bei der Bewerbung zur Landesgartenschau 2027 mit einzubinden, wurde sehr positiv aufgenommen. Die Ortsbeiratsmitglieder würden es begrüßen, wenn z. B. das Gonsbachtal in diesem Rahmen aufgewertet würde. 

Auch der Antrag einer Beleuchtung des Fußweges zwischen Am Müllerwäldchen und der Pfarrer-Brantzen-Straße fand im Ortsbeirat sehr große Zustimmung. Der Weg ist in der Dunkelheit schlecht einsehbar. Eine Beleuchtung des u.a. von Schulkindern regelmäßig genutzten Weges würde die Sicherheit aller Passantinnen und Passanten verbessern. Diese Anregung einer Bürgerin im Rahmen des Bundestagswahlkampfs griff die SPD-Fraktion gerne auf. 

Schwerpunktthemen dieser Ortsbeiratssitzung waren die vielfältigen Maßnahmen zur Verbesserung der Schulwegesicherheit und die zu erwartenden Sperrungen für den Individualverkehr wegen der Sanierung der Straßenbahngleise in den kommenden Jahren. Da die gesamte Straßenbahntrasse, die durch unser schönes Gonsenheim verläuft, in die Jahre gekommen ist, werden ab diesem Jahr in mehreren Bauabschnitten Schienen erneuert, Masten ersetzt und erste sogenannte digitale Haltestellen errichtet. Herr Mirco Brencher von der MVG stellte das umfangreiche Sanierungsprogramm für den Stadtteil vor. Ermöglicht wird es durch umfangreiche Fördergelder des Bundes. Der Ortsbeirat bat ausdrücklich darum, vor Beginn der Maßnahmen über die notwendigen Verkehrsregelungen informiert zu werden – auch vor dem Hintergrund der Verkehrssicherheit für Schulkinder, Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrende aber auch den Auswirkungen auf das Gewerbe in und um die Breite Straße.

Bildnachweis: pixabay.com .